________________________________________________________________________________

JNG "Get together" - Erstes Kennenlernen der neuen 5. Klassen - Notwendige Testpflicht

10.06.2021

Am 28., 29., bzw. 30.06 findet für die zukünftigen 5. Klässler unser "JNGet together" statt bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Klassenleitungen und die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennenlernen. Für die Veranstaltung muss das begleitende Elternteil ein Nachweis über einen gültigen negativen COVID 19 Test mitbringen. Ein gesonderter Test für die Kinder ist nicht notwendig, da diese durch die vorgenommenen Pooltestungen an den Schulen bereits getestet wurden.

Vielen Dank!

 

+++++

Freiwilliges Soziales Jahr im Sportverein und an der Jodocus Nünning Gesamtschule

Von links nach rechts: Ansgar Schmeier (JNG), Peter Vinke (SG Borken), Jonas Tenbrink (FSJ SG Borken), Luca, Paul und Robin (Schüler aus der 7c), Nils Brodzinski (RC Borken Hoxfeld), Bernd Rudde (RC Borken – Hoxfeld)
Von links nach rechts: Nils Brodzinski (RC Borken Hoxfeld), Jonas Tenbrink (FSJ SG Borken)

09.06.21

Ein Freiwilliges Soziales Jahr ist eine gewinnbringende Erfahrung und bietet vielfältige Chance für alle Beteiligten.

Jonas Tenrbrink (SG Borken) und Nils Brodzinski (RC Borken-Hoxfeld) haben sich nach ihrem Abitur für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei dem Sportverein SG Borken und RC Borken-Hoxfeld entschieden.

Nils Brodzinsik berichtet: „Ich wusste nach dem Abi nicht so genau was ich machen soll. Ob ich zur Polizei gehen oder Lehramt studieren möchte. Ich habe mein Sportabitur gemacht, war schon immer ein sportbegeisterter Mensch und habe auch gerne mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet […]. Als ich auf die Anzeige vom RC Borken-Hoxfeld gestoßen bin, habe ich mich beworben und dann lief alles auch sehr schnell.“

Das FSJ wird über den Landessportbund (LSB) organisiert. Die Vereine müssen sich bewerben, um eine Stelle für ein FSJ anbieten zu dürfen. An einem FSJ Interessierte müssen sich dann wiederum beim Landessportbund über eine Plattform anmelden. Darüber können der Verein und der Bewerber aufeinander zukommen. Finanziert werden die Kosten von 4.800 Euro pro Stelle über den LSB, die Vereine und mit Geldern aus dem Schulbudget. Der Arbeitgeber ist der LSB und zahlt den FSJlern ein monatliches Taschengeld.

Die Sportvereine kooperieren unter anderem mit der Jodocus Nünning Gesamtschule, daher sind die FSJler sowohl im Sportverein als auch in der Schule im Einsatz. Im Sportverein sind sie zuständig für das Training und die Betreuung von Mannschaften, nehmen z.B. an Fortbildungen „Sport nach dem Heidelberger Modell“ teil und können je nach Einsatzstelle die Rettungsfähigkeit für das Schulschwimmen erlangen. Die Vereine und die Jodocus Nünnig Gesamtschule sind sich einig, dass das gemeinsame Ziel Kinder und Jugendliche zum Sport zu führen durch die FSJler als persönliche Vorbilder für die SchülerInnen unterstützt wird.

[weiterlesen]

+++++

Treffen mit der Stadt Borken zum Thema Elektromobilität

08.06.21

Der Oberstufenkurs "GoGreen" und Vertreter der Stadt Borken haben sich über die Möglichkeiten von elektronischen Ladesäulen an der JNG ausgetauscht. Dabei hat der Kurs der Fachabteilung Schule und Sport, der Fachabteilung Umwelt und Planung und dem Klimaschutzmanager  ihre Umfragergebnisse zur Elektromobilität präsentiert und es fand ein gewinnbringender Austausch über eventuelle zukünftige Umsetzungen statt.

Umfrage zur Elektromobilität

04.05.21

Insgesamt wurden 199 Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern 8 persönliche Fragen rund um das Thema E-Mobilität im Schulalltag gestellt.

Kernaussagen der Umfrageauswertung sind folgende:

- bereits 17 der Befragten vertreten E-Mobilität in Form von E-Autos (6) und E-Fahrrädern (11)

- 50% der Befragten empfinden eine Ladesäule an der Schule als sinnvoll

Die meist benannten Gründe waren:

•praktisch •umweltfreundlich •Anreize •Werbung für Schule •Verbindung mit Solaranlage

In Folge einer Anschaffung haben sich 18% dazu bereit erklärt öfter mit dem E-Fahrrad zur Schule zu kommen. 20% (39) der 199 Befragten wollen in Zukunft ihren Schulweg wahrscheinlich bis definitiv mit dem E-Auto/E-Fahrrad bewältigen.

Viele der Befragten könnten sich vorstellen durch einen kleinen Anteil eine Anschaffung einer Ladesäule vor Ort zu unterstützen. Ein Miet-Konzept mit monatlichen oder jährlichen Kosten wäre somit in Zukunft denkbar.

+++++

 

JNG-ler beschäftigen sich mit BNE und gestalten die Welt lebenswerter

02.06.2021

Schule und Homeschooling mal anders - In den vergangenen Wochen haben sich die 5., 6. und 7. Klassen fächerübergreifend mit dem Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) beschäftigt.

Mit zahlreichen praktischen Experimenten konnten die Schülerinnen und Schüler die Welt sowohl zu Hause als auch in der Schule genauer unter die Lupe nehmen und sich mit Zukunftsthemen auseinandersetzen. Als roter Faden diente den Schülerinnen und Schülern ein Forscherheft, welches eine Versuchsauswahl aus der im letzten Jahr entstandenen Materialsammlung der Aktion „Familie forscht“ beinhaltet. Vielen Schülerinnen und Schülern aus der Klasse 7C hat das Arbeiten mit dem BNE-Forscherheft gut gefallen. Im Vergleich zu schriftlichen Homeschooling-Aufgaben war das praktische Arbeiten laut Manuel (7C) eine gute Alternative.

Um nun auch künftig die Welt durch verantwortungsbewusstes Handeln lebenswert zu gestalten, nimmt die Jodocus Nünning Gesamtschule unter anderem an der Landeskampagne „Schule der Zukunft“ teil und veranstaltet regelmäßig Projekte, bei denen sich die Kinder und Jugendlichen mit Themen zur nachhaltigen Entwicklung auseinandersetzen.

Lisa (7E): „Ich finde es sehr wichtig, dass man über Nachhaltigkeit Bescheid weiß.“

Beim forschend-entdeckenden Lernen mit den Experimenten des BNE-Forscherheftes sind von Schülerinnen und Schülern viele tolle und bemerkenswerte Ergebnisse produziert worden, die wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten wollen:

Für die BNE Collage bitte hier klicken

+++++

Die Aktion „Familie forscht – Kitas und Schulen auch“ gewinnt beim Landes-Wettbewerb Kooperation. Konkret. 2021 von Bildungspartner NRW

14.05.2021

„Kooperation geht digital“ lautete das Motto des diesjährigen Wettbewerbs Kooperation.Konkret, den Bildungspartner NRW ausgerufen hatte. Seit 2006 werden kommunale Bildungseinrichtungen und Schulen für besonders kreative und beispielhafte Kooperationsideen ausgezeichnet. Gesucht wurden Praxisbeispiele, die eine digitale Brücke zwischen Schule und außerschulischem Lernort bauen. Die Beiträge sollten die Frage beantworten, wie außerschulische Kooperationen und Lernangebote auch unter den pandemiebedingten Einschränkungen aufrechterhalten werden können, wenn der Besuch am außerschulischen Lernort nicht stattfinden kann.

Gewonnen hat die Aktion „Familie forscht – Kitas und Schulen auch“ - zwei weitere Preisträgerinnen und Preisträger kommen aus Neuss und Krefeld.

Unter der Leitung und auf Initiative des BNE-Regionalzentrums Stiftung Natur und Landschaft Westmünsterland hatte sich das BNE-Netzwerk der „Bildungsakteure aus dem Kreis Borken“ zur Unterstützung der Familien und Schulen während der Corona-Pandemie im außerschulischen Lernort „Zuhause“ gegründet. Mit Angeboten zum Selberforschen im schulischen oder häuslichen Umfeld (Homeschooling) sollte der Kontakt zu den Schulen auch im Lockdown und darüber hinaus bewahrt und/oder erste Erfahrungen mit den jeweiligen Themen der fünf verschiedenen Bildungsanbieter ermöglicht werden. Die Experimente mit Versuchen für jede Jahrgangsstufe der Grundschule, sowie der 5. und 6. Klassen decken viele Bereiche des Sachunterrichtslehrplans bzw. des naturwissenschaftlichen Lehrplans ab.

Die Jury würdigt starke Impulse für digitale Kooperationen zwischen Schulen und außerschulischen Lernorten

In der Begründung der Jury heißt es: „Der Jury imponierte (…) insbesondere die Anknüpfung an die Lebenswelt der Grundschülerinnen und -schüler. Sie werden auf ganz verschiedenen Wegen erreicht und mit niederschwelligen und barrierefreien Angeboten abgeholt. (…) Anerkennung erlangten auch die verschiedenen Settings und Angebote wie Online-Audioguide, Forscherheft und Tagebuch, die vor allem durch den Zusammenschluss vieler Kooperationspartner zu Stande gekommen sind.“

Alle beteiligten Bildungsakteure, die Stiftung NLW, das Bildungswerk der Biologischen Station, der Bildungskreis Borken, die WFG für den Kreis Borken und der Klimakreis Borken, freuen sich über die Anerkennung der geleisteten Arbeit.

Auch die Jodocus Nünning Gesamtschule hatte das Bildungsangebot an ihrer Schule im Homeschooling mit besonderem Erfolg eingesetzt. Stellvertretend für die Schulen im Kreis Borken hatte die Schule als Bildungspartner der Stiftung NLW die Wettbewerbsunterlagen mit eingereicht und freut sich ebenfalls über den Gewinn.

[Weiterlesen]

 

+++++

Stadtradeln - wir machen mit!

11.05.2021

In diesem Jahr nehmen einige Schüler*innen, Familienmitglieder und Lehrer*innen an der alljährlichen Aktion "Stadtradeln" teil. Aber warum ist Fahrradfahren mehr als nur eine Art sich fortzubewegen? Warum nehmen Personen motiviert an dieser Aktion teil? Zwei Lehrer erzählen davon:

So sagt Herr Winck, der Betreuer des Projektes:

"Das Fahrrad ist mein liebstes Fortbewegungsmittel. Ich erreiche schnell viele Orte wie den Supermarkt, den Sportverein oder die Eisdiele. Egal ob Mountainbike oder Trekkingrad - beim Radfahren bewege ich mich an der frischen Luft, tue etwas für meine Gesundheit und schütze nebenbei auch das Klima.

Die Aktion Schulradeln gefällt mir, weil es so einfach ist, mitzumachen und man gleichzeitig auch ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität setzt. Sie zeigt außerdem, was man gemeinsam erreichen kann. So haben die Schüler*innen der JNG bereits in der ersten Woche knapp 4500km zurückgelegt und dabei über eine Tonne CO2 eingespart.

Ich freue mich weiterhin über eine breite Beteiligung und wünsche allen Teilnehmern der JNG viel Freude beim Schulradeln!"

Herr Fundermann, der schon viele Kilometer Fahrrad gefahren hat, meint:

"Mal eben zur Bäckerin, zum Supermarkt oder zum Kiosk. Und dafür schnell aufs Rad. Das mache ich oft. Mehr als ein Kilometer ist das aber nicht. Und so komme ich auch nicht mehr als einen Kilometer weit von meiner Wohnung weg. Ich glaube, das geht vielen so. Dass wir uns im Alltag meist in unserem gewohnten Umfeld und damit innerhalb eines kleinen Radius bewegen.

Stadtradeln ist eine super Gelegenheit, diesen Bewegungsradius immer wieder zu durchbrechen. Einfach mal weiterzufahren! Vielleicht mal in die Straße, die links vom Supermarkt abgeht und in der man noch nie war. Aha. So sieht das also hier aus.

Jetzt wohne ich seit Jahren hier und habe diesen Teil der Stadt noch nie gesehen. Und so geht’s dann weiter. Und man erfährt sich Kilometer um Kilometer bisher unbekannte Straßen, Wege und Orte in der eigentlich bekannt geglaubten Stadt. Und ich merke, dass es links und rechts vom Weg immer grüner wird und die Anzahl der Ampeln abnimmt. Und schnell ist aus dem Stadtradeln ein Landradeln geworden. Ein kleiner Kurztrip. Mal kurz aus der Hektik der Stadt abhauen und zwischen knallgelben Rapsfeldern und leuchtend grünen Baumkronen entspannen. Und dabei gleichzeitig etwas Gutes fürs Klima tun und helfen, die kommunalen CO?-Emissionen zu senken.

Für mich sind das schöne und wichtige Gründe, täglich meine Runde stadtzuradeln! Ich wünsche allen, die bei der Aktion mitmachen, spannende Entdeckungstouren, auf denen ganz neue Seiten der eigenen Stadt und Umgebung sichtbar werden."

 

+++++

Move your body - Bewegungsjournal Volume 5

07.05.2021

Glücklicherweise sind unsere Schüler*innen jetzt wieder im Modell "Wechselunterricht" in der Schule. Damit während des Schultages nicht zu viel gesessen wird, teilt das Team "Bildung und Gesundheit" regelmäßig aktive Bewegungsideen. Diese kurzen Einheiten können aber nicht nur gemeinsam in der Klasse sondern auch zuhause durchgeführt werden.

Um zu den Videos zu gelangen bitte auf das Bild klicken!

Viel Spaß und "Keep on moving"!

+++++

 

 

Wahl des Wahlpflichtfaches Jg. 6

16.04.2021

Im zweiten Halbjahr wählen die Schüler*innen des 6. Jahrgangs das Wahlpflichtfach. Aufgrund der derzeitigen Corona Situation kann eine Informationenveranstaltungen durch den Abteilungsleiter Kai Böker nicht stattfinden. Alternativ werden die Schüler*innen und Eltern durch die Klassenlehrer*innen informiert und beraten. Ebenso besuchen Kai Böker und der Beratungslehrer Thomas Karnik die Schüler*innen im Unterricht und stellen die verschiedenen Fächer vor.

Um zur Broschüre "Wahlpflichtfach Jg. 6"  zu gelangen bitte hier oder auf das Bild klicken.

 

+++++

Wahl der TAFF - Profilangebote für die Jahrgänge 7 und 8

16.03.2021

Bitte klicken Sie für die Informationen und Wahlbögen zur aktuellen TAFF - Wahl auf folgende Links.

Vorstellung der TAFF Angebote

Wahlbogen Jg.7

Wahlbogen Jg.8

 +++++

 

________________________________________________________________________________

Unsere Schule

Unsere Schule kann digital entdeckt werden! Um die JNG online kennenzulernen bitte auf die verschiedenen Bilder klicken!

Video: "Unsere Schule im Flug erkunden"
Die JNG über ThingLink entdecken
Interaktive Informationsplattform zur Schule

 

 

Unser Fächerangebot

An der Jodocus Nünning Gesamtschule werden 23 Fächer in der Sekundarstufe I angeboten. Gerne können Sie sich auch über unser Fächerangebot informieren.

Hier geht es zu der Fächervorstellung.

 

________________________________________________________________________________

Jodocus Nünning Gesamtschule Borken

Neumühlenallee 140

46325 Borken


Telefon: 02861-932840
Fax: 02861-932820
E-Mail: info@jng.borken.de
Web: www.jng.borken.de

 

 

-----------------------